Länderübergreifende Gegenwind Großveranstaltung BW/RP/Hessen/Saarland/Bayern

Am 21. November 2015 wird von 10 bzw. 12 Uhr bis 16 Uhr in Neustadt an der Weinstraße im Saalbau, Bahnhofstr.1 die erste länderübergreifende Großveranstaltung stattfinden.

Plakat4

Die deutsche Förderung Erneuerbarer Energien ist wirkungslos, sehr teuer und kontraproduktiv. (Zitat 5. Sachstandsbericht des IPCC 2014)

IPCC = Intergovernmental Panel on Climate Change oder auch Zwischenstaatlicher Ausschuss über Klimaveränderung (siehe hier)

Samstag, 21. November 2015, 10 bis 16 Uhr
Saalbau, Bahnhofstr. 1, 67434 Neustadt/Weinstraße

Der Natur- und Landschaftsschutz in Deutschland – soweit davon heute noch die Rede sein kann – wird bei einem weiterhin ungezügelten Ausbau der Wind-stromerzeugung praktisch aufgegeben.

Die Schlussfolgerung des 5. Sachstandsberichtes des IPCC stellt unmissver-ständlich klar, dass die deutsche Energiewende nicht nur ihre Ziele verfehlt, sondern ihnen sogar entgegenarbeitet. Die mangelhafte Effizienz von Wind-energie- und Photovoltaikanlagen und ihre vielfältigen negativen Auswirkungen auf die Stromversorgung in Deutschland werden im Mittelpunkt der Diskus-sionen stehen.

Aus der Veranstaltung werden unabhängige Fachleute über maßgebliche Fehler der sogenannten Energiewende sachlich und umfassend informieren. Im An-schluss werden ausgewählte Spitzenpolitiker der Parteien ihre Sicht der Dinge darstellen und dem Publikum ihre alternativen Konzepte erläutern.

Ab ab 10 Uhr kann man sich im Eingangsbereich des Saalbaus in einer Fachaus-stellung einen Überblick über die vielen Einzelaspekte des komplexen Problems „Energiewende“ verschaffen und diese mit den bereitstehenden Fachleuten zu diskutieren. Um 12 Uhr beginnen die Vorträge.

Referenten des Tages sind: Dr. Nikolai Ziegler und Dr. Detlef Ahlborn (1. und 2. Vorsitzender der Bundesinitiative Vernunftkraft), Harry Neumann (bekannter Naturschützer), Christian Baldauf (stellv. CDU-Landesfraktionsvorsitzende Rheinland-Pfalz), Dr. Volker Wissing (Landesvorsitzende FDP) sowie René Rock (stellvertretender Fraktionsvorsitzender und energiepolitischer Sprecher hessische FDP). Den Abschluss bildet eine Fragerunde mit den Referenten und weiteren Persönlichkeiten. Das Ende des Tages ist für ca. 16 Uhr vorgesehen.

Gegen das vielfache Zerstörungswerk der „Energiewende“ haben sich überall im Land EEG-kritische Bürgerinitiativen gebildet, über 600 an der Zahl! Um ihren Protest wirkungsvoll gegenüber der Kommunal-, Bezirks- und Landespolitik ver-treten zu können, haben sich die meisten von ihnen in überregionalen Bündnis-sen und Landesverbänden zusammengeschlossen. So ist es nur konsequent, wenn der sachlich gut begründete Protest aus der Mitte der Gesellschaft mit Hilfe von länderübergreifenden Veranstaltungen sichtbar gemacht wird. Die Veranstaltung in Neustadt an der Weinstraße wird deshalb von Bündnissen und Landesverbänden aus fünf Bundesländern getragen.

Ziel ist es, dass der Widerstand rasche und nachhaltige Wirkung zeigt.

Neustadt, im Oktober 2015, die Verantwortlichen der Landesbündnisse:
Rheinland-Pfalz/Saarland, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, InteressenGemeinschaft Fledermäuse, Landesverband Gegenwind BW, Presse überregional veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.