750.000 € für sieben Naturparks

windbeutel-aktuell-neuNoch mehr Heuchelei geht nicht

Das Land BW fördert u.a. mit rund 100.000 € den Naturpark Neckartal Odenwald mit seinen Mitgliedsgemeinden des Wahlkreises Weinheim entlang der Bergstraße. Dazu kommt noch einmal etwa die gleiche Summe durch die EU.

Darüber freut sich auch Uli Sckerl: „Von der Förderung für Naturparks profitieren Mensch und Umwelt“.  „…Unser Naturpark leistet einen wertvollen Beitrag für die Umweltbildung unserer Kinder und Jugendlichen und trägt zum Erhalt der Vielfalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt bei…. Das aktuelle Insektensterben sowie der Rückgang früher häufiger Vogelarten sind eine echte Gefahr für Mensch und Natur. Und weiter: „Als Teil der Natur kann der Mensch nur leben, wenn er seine natürlichen Lebensgrundlagen bewahrt…..“

Richtig, Herr Sckerl!

Leider sieht die grüne Wirklichkeit anders aus:

 80% aller WKA in BW werden im Wald errichtet. Die Bilder der Naturzerstörung im Wald ganz nah bei uns im  „Stillfüssel“ und am „Greiner Eck“ in Hessen sprechen eine deutliche Sprache. Das Landschaftsschutzgebiet in Weinheim und an der Bergstraße soll auf Betreiben des  Grünen Umweltministers aufgehoben werden, obwohl sich die untere Naturschutzbehörde nach langer Prüfung dagegen ausgesprochen hat.

Haben Sie plötzlich ein schlechtes Gewissen?  Wie passt ihre Aussage, nachzulesen in den WN,  mit der tatsächlichen Vorgehensweise, mit den tatsächlichen Absichten ihres grünen Umweltministers zusammen, nämlich unseren Odenwald und die Bergstraße in ein Wind- Industriegebiet zu verwandeln?

Die traurigen Fakten für die Natur für das Rekordjahr beim Ausbau 2016 lauten:

  • 120 Anlagen gingen ans NetzAUFKLEBER Traurige Sonne
  • 204 Anlagen sind genehmigt, allein 123 noch schnell im Dezember 2016
  • 173 Anlagen im laufenden Verfahren

Die Naturzerstörung im Namen der Grünen nimmt immer schlimmere Ausmaße an.

 

  • WN vom 22.03.2017 (www.wnoz.de) (HIER)
  • wir berichteten (HIER)

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik, Zeitung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.