Offener Brief an den Gemeinderat

Sehr geehrte Damen und Herren des Gemeinderates, sehr geehrter Herr Dr. Fetzner,

die Bürgerinitiative  Weinheim wendet sich auch vor der Gemeinderatssitzungen vom 17.07.13 mit einem dringenden Appell an Sie.
Die Stadtverwaltung wird Ihnen in dieser Sitzung das Klimaschutzkonzept der Stadt Weinheim zur Beratung  und Abstimmung vorlegen.

Wichtiger Teil des Konzepts ist die Errichtung von 3 Windkraftanlagen in nächster Zukunft. Dieser Punkt hat für die Verfasser des Konzepts und, wenn Sie zustimmen, auch für Sie als Gemeinderat allerhöchste Priorität.

Wir bitten Sie eindringlich, diese Entscheidung abzulehnen.

Sie schaffen damit noch vor Abschluss der Untersuchungen der verbliebenen Freibereiche die strategische Grundlage für die Planung von Windkraftanlagen und die Zerstörung der Kulturlandschaft Bergstraße

Ohne Prüfung der Windhöffigkeit, ohne abschließende Prüfung des Denkmalschutzes und ohne Prüfung des Status Landschaftsschutzgebiet  soll der Bau von Windkraftanlagen bei den künftigen Planungen der Stadt bezüglich Klimaschutzanstrengungen höchste Priorität haben.

Die Stadtverwaltung betonte stets, sie sei durch den Windenergieerlass verpflichtet zur Ermittlung von Konzentrationszonen, um eine Verspargelung der Landschaft zu verhindern. Mit diesem Konzept aber greift man dem Ergebnis der Untersuchungen vor und ermöglicht und beschleunigt die Planung.

Wir bitten Sie dringend, der angehängten Analyse des Dr.-Ing. Detlef Ahlborn Beachtung zu schenken! Sie ist frei von Ideologie und berechnet nüchtern Anzahl und Nutzen der Windräder. Er kommt zu dem erschreckenden Schluss, dass, um 25 % der benötigten Energie durch Wind verlässlich zu erzeugen, alle 7,3 km eine Windenergieanlage mit je 10 Windrädern zu bauen ist. Jüngste Pressemitteilungen, wie zum Beispiel der Spiegelartikel „Rotorsteppe Deutschland“, Artikel in der Süddeutschen und Bild wegen Verstrickung der italienischen Mafia ins Windenergiegeschäft und die Anklage gegen einen Juwi- Vorstandes wegen Vorteilsnahme eines thüringischen Ministers in Bezug auf ein Windgutachten, sollten Sie bei Ihrem Abstimmungsverhalten berücksichtigen! (Bitte beachten Sie hierzu unsere Homepage: gegenwind-weinheim.de)

Die Stimmung kippt, die Berichterstattung der unabhängigen Presse wird immer kritischer, Bürgerinitiativen schießen wie Pilze aus dem Boden, greifen Sie dem nicht durch einen völlig übereilten Beschluss vor! Der Wähler wird es Ihnen nicht danken!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre BI Gegenwind, i.A.

Jutta Pfliegensdörfer, Gisela Weidlich

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik, Stadt Weinheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.