ZDF heute am 20.1.2016: Windenergie – ein Minusgeschäft?

Das ZDF hat unter folgendem Link einen interessanten Bericht über die mangelnde Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen veröffentlicht. Dort werden Herr Daldorf (Vorsitzender des Anlegerbeirates des Bundesverbandes Windenergie BWE), auf dessen Studie wir schon 2013 hingewiesen haben (hier), die Firma ABO- Wind und die Stadtwerke Mainz zitiert.

Dies ist vor dem 1. gemeinsamen FORUM der Bürgerinitiativen der Bergstraße am 11.2.2016 (siehe hier) aufschlussreich, da die Profiteure „Planer, Erbauer, Grundstücksverpächter und Banken“ erneut klar genannt werden. Die dort zitierten Personen und Firmen brechen das Schweigen über Verluste. Dieser Ehrlichkeit sollte Respekt gezollt werden.

Allerdings muss dieser Bericht vor der geplanten (Wind-)Industrialisierung des Unesco GEO GLOBAL PARKS, eines der windschwächsten Gebiete im generell windschwachen Süddeutschland, auch aufrütteln! Und es entlarvt die „Bundesratsinitiative für faire Windstromförderung“ des LUBW/ Herr Untersteller nach „Regionalen Quoten“  vom Okt.2015 (hier)  als ein Schrei nach höheren Subventionen für die unrentable Windkraft in BW!

In dem Beitrag thematisieren die Stadtwerke Mainz das Verlustgeschäft mit Windparks offen, wenn auch „die genauen Daten… unter Verschluss…bleiben“. Deshalb sollte das Engagement der Stadtwerke Weinheim in Erneuerbare mehr beachtet werden. Laut Geschäftsbericht der SWW (hier) „lief es für die Windparks nicht so gut, die Strommengen blieben 10-15% hinter den Erwartungen“. Die Anfrage unseres Vereins nach den genauen Standorten, um die Windhöffigkeit der Gutachten einzuschätzen, wurde als sogenanntes Geschäftsgeheimniss nicht beantwortet. Lediglich die Investitionssumme von 1.400.000 € (2,8%) an der Komko Wind GmbH, die 89 WKA in 17 Windparks betreibt, ist bekannt. Die Kunden der SWW werden diese Verluste wohl quersubventionieren müssen! (Haben Sie schon ein Vergleichsportal für Ihre Gasrechnung bemüht? Sie werden staunen!)

Ach ja, und die 22 Mrd. € EEG-Umlage (Erneuerbare Energien Erkennbar Gescheitert) müssen auch verteilt werden – oder ist es schon wieder mehr? Wissen Sie die genaue Zahl?

Also lassen wir für unsere schöne Heimat getrost das Fragezeichen weg:

WINDENERGIE – EIN MINUSGESCHÄFT!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bericht, Politik, Presse überregional, Stadt Weinheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf ZDF heute am 20.1.2016: Windenergie – ein Minusgeschäft?

  1. Thomas sagt:

    Da darf man ja sehr gespannt sein, wie sich dieses ganze Thema in Zukunft noch entwickeln wird und wie hoch die EEG Umlage noch ansteigen wird.

    • Dieter Hannig sagt:

      Ja, die Leistungen sind auf 20 Jahre garantiert. Dazu kommen jetzt noch erhöhte Kosten durch 1) die „Regionalquote“, 2) die erhöhte Förderung an windschwachen Standorten und 3) durch „privilegierte Bürgerwindparks“ (keine Teilnahme an Ausschreibungen). Lesen Sie dazu auch unseren Blog vom 33.02.16! Die Umlage wird nicht steigen – sie explodiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.